Allgemein

Bayerische Meisterschaften der Masters 2009

Als 20-Jähriger ein kurzes Résumè über Bayerische ,,Seniorenmeisterschaften“ zu verfasen ist eigentlich ein Widerspruch per se, aber was muss das muss. Aufgrund eben genannter Problematik wird wohl bevorzugt die Bezeichnung ,,Master“ verwendet.

Apropos Master. Die Schwimmabteilung des TuS hat einen wirklichen Master. In zweierlei Hinsicht. Mit seinen nunmehr 46 Jahren ist unser Stefan doch wirklich schon ein alter Hase, aber nicht nur das, auch im Wasser sieht seine Altersklassen-Konkurrenz – wenn überhaupt – oftmals nur seinen Beinschlag und auch seinen wesentlich jüngeren

So hat er, der als zweifacher deutscher Masters-Meister der AK 45 angereist war, mit 4 Einzeltiteln über die kurzen Schmetterlings- und Freistilstrecken seine Altersklasse bei den Meisterschaften im Kulmbacher Freibad (18.-19. Juli) klar dominiert. Und das bei – für den Juli schier typisch – stark bewölktem Himmel, Temperaturen um 15° und ab und an leichtem Regen. Trotz einiger hartnäckigen Verletzungen in der Vorbereitung – jaja, das Alter – wieder einmal mehr ,,master of the pool“, wobei ihn seine beiden neuen Speedo-Wunderanzüge – natürlich aus Textil –  wohl so manchen Schmerz haben vergessen lassen.

Meine Anzüge verhalfen mir dieses Jahr leider nicht zu einer Einzelmedallie. Grundsolide Zeiten über die kurze Schmetterlings-, Rücken- und Freistilstrecke und die 100 Meter Freistil genügen für Plätze im vorderen Mittelfeld der AK 20, aber leider nicht zu mehr, obwohl manch Trainingszeit und -pensum anderes prophezeit hatten.

Nichtsdestotrotz gewannen wir beide mit tatkräftiger Unterstützung unserer drei Kameraden Khaled, Marco und Xaver unseres SG-Partnervereins Bad Windsheim die 4x50m Schmetterling- und 4x50m Rückenstaffel, belegten über 4x50m Freistil nur knapp geschlagen den zweiten und über die 4x50m Lagen den undankbaren vierten Platz.

Einen großen Anteil an unseren Leistungen hatte, wie bereits das Jahr zuvor in Lindau, das Wohnmobil der Familie Mader. Draußen 15°? Kein Problem, tropische Temperaturen im Inneren des Mobils, welches stets nur unweit des Badeingangs seinen Stellplatz findet, sorgen dafür, dass mehr Zeit außerhalb als innerhalb des Bades verbracht wird. Und schaut man sich manch Bleibe der Bad Windsheimer für das Wochenende an, so ist man doch froh, dass man ein Wohnmobil hat.

[singlepic id=12 w=320 h=240 float=left]

Alles in allem also doch ein erfolgreiches Wochenende in Kulmbach, der heimlichen Hauptstadt des Bieres…. ach ja, Bier. Jeder erste Platz erhielt einen Six-Pack Weizen, also bei uns beiden nicht gerade wenig, einziger Haken: alkoholfreies Weizen.

Das Protokoll der Meisterschaft findet ihr hier.

1 Kommentar Neues Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.