Wenn`s mal wieder länger dauert

Die heißeste Woche des Jahres liegt hinter uns, fast täglich Freibad-Wetter vom Feinsten. Einige von uns haben es genutzt, um im Feuchtwanger Freibad einige Bahnen zu ziehen, wirklich harte Arbeit nach mehrwöchiger Trainingspause. Schon seltsam, wenn auf einmal nach 50m Schmetterling die Arme weh tun, als hätte man schon zwei Stunden Training hinter sich. Aber von nichts kommt nichts, so lautet die Devise. Gänzlich ohne Training in Tenero anzutreffen wäre auch für den ein oder anderen fatal.

Natürlich bieten Freibäder neben einem Schwimmbecken auch andere Möglichkeiten sich zu beschäftigen, sei es ein Beachvolleyballfeld, eine oder mehrere Rutschen oder vielleicht sogar ein Sprungturm, und ihr glaubt mir nicht, was ich gestern bei etwas schmuddeligem Wetter in einem Hallenbad an eben jenem Sprungturm beobachtet habe…. wenn`s mal wieder länger dauert:

Wer will, wer will, wer hat noch nicht?

Paul Biedermann blüht in ihm auf, erreicht neue, nie erdachte Sphären, Britta Steffen hat ihn auch, bräuchte ihn aber –  sind wir doch mal ehrlich – nicht wirklich und Michael Phelps nur dann, wenn es nach einer Niederlage – gegen den aufblühenden Biedermann – auf der kurzen Schmetterlingsdistanz mal wieder hart auf hart kommt.

Die Rede ist natürlich von einem der neuen ,,Wunderanzüge“.  Biedermann steht für Arena, Steffen vertraut auf Adidas und Phelps genießt Speedo. Im Endeffekt sind die Markenunterschiede jedoch marginal. Weltrekorde purzeln mit jedem, getreu der Devise ,,wer will,wer will, wer hat noch nicht“.

Eine gute Woche sind sie nun her, die Weltmeisterschaften der Weltrekorde, der Materialschlachten.  Der Weltrekord an sich verliert seither erst recht an Stellen- und Seltenheitswert, die Vielzahl lässt den einzelnen in der Masse verschwinden. Man fragt sich, wo das alles nur hinführen soll. „Wer will, wer will, wer hat noch nicht?“ weiterlesen